Kurstadt-Kegler erkämpfen sich den Aufstieg in die Landesliga des Sportkeglerverbandes Brandenburg

Die Kegler der ersten Mannschaft des Kegelclubs „Rot-Weiß 1902“ Bad Liebenwerda haben nach einer hart umkämpften Saison den Aufstieg in die Landesliga des SKVB erreicht. Das Team um Mannschaftsleiter Wolfgang Hölig mit Maik Hoffmann, Jan Hölig, Markus Raspe, Hendrik Prinz, Christian Waschfeld, Sebastian Peter und Silvio Hentsch hat in der Saison 17/18 durch gute sportliche Leistungen und Ehrgeiz wichtige Siege in der Landesklasse errungen. Dadurch keimte in der Mannschaft frühzeitig die Hoffnung auf, diesmal den Sprung in die höhere Klasse des Kegelsports zu schaffen. Die letzten zwei Jahre haben sich die Kurstadt-Kegler jeweils den zweiten Platz in der Landesklasse erkämpft, was auch schon eine beachtliche Leistung war, aber für den direkten Aufstieg in die Landesliga nicht reichte.

Am vorletzten Spieltag dieser Saison wurde es noch einmal spannend, als die Mannschaft der TSG 65 Lübben auf der Bad Liebenwerdaer Kegelanlage im Waldstadion zu Gast war. Die Spreewälder Kegler hatten sich bis dahin Platz 2 in der Tabelle, mit nur drei Punkten Rückstand auf den Gastgeber, erspielt. Die Kegler von Bad Liebenwerda, auf dem ersten Tabellenplatz stehend, bezwangen den Konkurrenten erfolgreich mit 3273 zu 3118 Kegel, was zugleich noch Heimbestleistung war. Damit wurde uneinholbar Platz 1 in der Landesklasse verteidigt und der Aufstieg in die Landesliga gesichert.

1. Mannschaft v.l.n.r.: Silvio Hentsch, Jan Hölig, Hendrik Prinz, Maik Hoffmann, Christian Waschfeld, Sebastian Peter, Markus Raspe, Wolfgang Hölig

Die erste Kegelmannschaft von Bad Liebenwerda freut sich in der kommenden Saison auf spannende Wettkämpfe in der Landesliga, aber auch darauf ihr bis dahin unbekannte Kegelbahnen und Mannschaften kennen zu lernen.


Autor: Silvio Hentsch

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.